Artikel zum Thema: Türkei
Bereich Titel Teaser
Fachdienst medienMehr als eine Pflichtübung

Pünktlich zum Jahrestag des Putsches hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan klar gestellt, dass er eine vom Parlament beschlossene Wiedereinführung der Todesstrafe bewilligen würde. Garniert hat Erdogan dies unter dem Jubel seiner Anhänger mit verbalen Gewaltfantasien: "Wir werden diesen Verrätern den Kopf abreißen." Im ZDF-"Heute-Journal" lautete die Übersetzung "abschlagen", was weniger martialisch klingt, aber auf dasselbe hinausläuft.

Fachdienst medienMesale Tolu: "Ich erwarte einen Freispruch"

Die in der Türkei wegen Terrorismus angeklagte deutsche Journalistin Mesale Tolu sieht ihrem Prozess am 26. April in Istanbul zuversichtlich entgegen. "Ich erwarte für mich einen Freispruch", sagte die gebürtige Ulmerin dem epd. Jedoch werde eine Entscheidung nicht so schnell kommen. "In der Türkei ist die Justiz ziemlich langsam, vor allem, weil so viele Menschen angeklagt und so viele inhaftiert sind", beklagte Tolu.

Fachdienst medienStadelmaier als staatsfernes Mitglied im ZDF-Verwaltungsrat

Der ZDF-Fernsehrat hat acht Mitglieder für den neuen ZDF-Verwaltungsrat bestimmt, der sich im Sommer neu konstituiert. Gewählt wurden neben dem ehemaligen Mainzer Staatskanzleichef Martin Stadelmaier (SPD) auch der Ex-Bundestagsabgeordnete und Staatssekretär Reinhard Göhner (CDU) und die frühere Kultusministerin von Sachsen-Anhalt, Birgitta Wolff (CDU), wie das Gremium am 3. März mitteilte. Der Fernsehrat ist für die Wahl der sogenannten staatsfernen Mitglieder des Verwaltungsrats zuständig.

Fachdienst medienYücel würdigt Engagement der Bundesregierung

Der Mitte Februar aus türkischer Haft entlassene Journalist Deniz Yücel hat erneut das Engagement der Bundesregierung für seine Freilassung gelobt. "Ich glaube, die Bundesregierung war sehr in Sorge und hat sich nach Kräften um meine Freilassung bemüht. Wir hatten manchmal Differenzen. Aber die Bundesregierung stand sowohl politisch an meiner Seite als auch juristisch, also im Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte", sagte Yücel am 18. März in einem ersten Interview nach seiner Freilassung, das er gemeinsam der "Welt am Sonntag" und der "taz" (online) gab.